Kinderreporter-Reihencheck

Bob Popcorn ploppt auf


Wie heißt die Reihe, wieviel Bände hat sie?
Bob Popcorn. Band 1 und 2 erschienen 2021/2022. Band 3 kommt demnächst. Die Autorin heißt Maranke Rinck. Die Zeichnungen hat Martijn van der Linden gemacht.

In (fast) einem Satz: Worum geht es?
In einer Tüte mit Mikrowellenpopcorn findet das Mädchen Ellis „Bob Popcorn“, ein Maiskorn, das Sprechen und Laufen kann. Bob ist häufig schlecht gelaunt, trotzdem freunden sich die beiden an.

Wer hat am meisten Spaß mit dem Titel?
Kinder in Klasse 1 und 2. Erstklässern muss man das Buch eventuell noch vorlesen, Zweitklässler können es selber lesen.
Das ist die Hauptfigur:
Ellis. Sie hat zwei Papas, Steff und Gerrit, und alle lieben Popcorn. Damit „Bob Popcorn“ nicht entdeckt wird, bekommt Ellis einige Male in echte Probleme, trotzdem verpfeift sie Bob nicht.
Eher für Jungs oder für Mädchen?
Für beide.

Was uns außerdem aufgefallen ist:
Dass Ellis zwei Papas hat, also in einer Regenbogenfamilie aufwächst, kommt nicht so oft vor im Kinderbuch, zumindest noch nicht und noch nicht bei uns. In den Niederlanden, wo das Buch zuerst erschienen ist, schon eher. Beim Aussehen des Buches ist lustig, dass der Titel wie eine Popcorntüte aussieht. Bob trägt einen Cowboyhut, weil er aus Amerika kommt.
Bester Moment beim Lesen:
Die Fahrradtour mit der Mikrowelle auf dem Gepäckträger.
Gute Idee: Dass Bob vom Maiskorn zum Popcorn aufploppt, wenn er wütend ist. Er explodiert. Sobald er sich abgeregt hat, wird er wieder zum Maiskorn. Wenn er zu lange ein Maiskorn ist, muss er in die Mikrowelle, um sich zu wärmen. Sonst schrumpelt er ein.
Punktabzug: Bob ist deshalb so groß und kann sprechen, weil der Bauer, den den Popcorn-Mais anbaut, eine Art Doping-Mittel für die Pflanzen (Gentechnik) verwendet. Das wird zwar kurz erklärt, aber nicht, was es bedeutet und warum die Bauern das machen (müssen).

Über die Reihe: „Bob Popcorn“ ist als gebundene Ausgabe im Berliner Schaltzeit-Verlag erschienen. Band 1 hat 168 Seiten, Band 2 hat 200 Seiten.