Alberts Adventskalender, Bibliothek & Schule

Das 24. Türchen

Was für eine Geschichte erwartet denn den Leser in dem Buch „Sem und Mo im Land der Lindwürmer“?
Es wird eine sehr spannende Geschichte in einem Fantasieland erzählt. Sie handelt von den zwei Waisenkindern Sem und Mo, die sich auf der Suche nach einem besseren Zuhause fast ins Verderben stürzen. Trotzdem finden sie am Ende eine Familie, die sie lieb hat.

Welche Figuren fandest Du cool, und warum?
Sem, weil er mutig und klug ist. Ale, der Dorfbewohner, weil er weise, erfahren, geduldig und liebevoll ist. Und auch Tjodolf, der Bär, weil er ehrlich, tapfer und bereit ist, sich zu opfern.  Die Figur von Indra fand ich auch sehr spannend, weil sie – obwohl sie vor allem gemein und hinterhältig war – auch sehr klug und gerissen gehandelt und geplant hat.

Wie verändert sich Sem, der die Geschichte erzählt?
Er wird älter und klüger. Durch die Begegnung mit Ale, von dem er das Jagen lernt, fängt er an, das Leben besser zu verstehen. Und er findet es nicht mehr so schlimm, wenn er Tiere erlegt um für seinen Lebensunterhalt zu sorgen. Er macht sich überhaupt viele Gedanken um das Leben und Sterben.

Geht die Geschichte gut aus?
Ja, sie geht für Sem und Mo gut aus, weil sie ein neues Zuhause finden. Außerdem geht sie für die Tiere – außer den Lindwurm – gut aus, da sie sich danach gesehnt haben, wieder als normale Tiere leben zu dürfen.

Könntest Du Dir vorstellen, dass das Buch verfilmt wird?
Ja, wäre auf jeden Fall ein spannender Film!

Aaron hat das Buch für Euch gelesen und besprochen!