Bonus: 25. Dezember

Von Diana Johanns

Eigentlich ist schon anstrengend genug, wenn die berühmte Hannah Ruderer, ihres Zeichens Autorin kitschiger Fantasyromane, den neuesten und gleichzeitig letzten Teil  ihrer erfolgreichen Trilogie in Papas kleiner Buchhandlung vorstellen will und die beste Freundin deshalb schier aus dem Häuschen gerät. Dann aber schlüpft auch noch der fiese, aber hinreißende Vinzent  aus seiner Geschichte und tritt Emma und Leona leibhaftig und hilfesuchend entgegen. Denn Vinzent soll sterben, so will es seine Schöpferin. Emma bemüht sich, ihn zu retten, und dies nicht nur, weil sie eine Begleitung zum Schulball benötigt. Dass Vinzent und sie sich dabei nur hundert Schritte voneinander entfernen dürfen, Papa auf einmal Geheimnisse mit Hannah Ruderer teilt und Oma Frieda von übersinnlichen Fähigkeiten zu berichten weiß, die Emmas verstorbene Mutter vererbt haben könnte, vereinfacht die Sache nicht. Auch nicht, dass Vinzent gar nicht so hinterhältig und gemein zu sein scheint, wie er in den Romanen beschrieben worden war, sondern liebenswert, umsichtig und  – sogar beim Mistschaufeln – äußerst anziehend. Da braucht es mehr als ein Ersatzmeerschweinchen!

Mein Urteil: Eine moderne, witzige und fantasiereiche Variation des Jane Austen-Klassikers  Stolz und Vorurteil für Leser*innen ab 13 Jahren. Die Autorin Daphne Mahr träumte schon als Teenagerin davon, romantische Fantasyromane zu schreiben, und ist vor Freude durch die Wohnung gesprungen, als ihr Manuskript beim Verlag Ueberreuter angenommen wurde. Und sie hat ihre Geschichte nicht nur in einer Buchhandlung angesiedelt, sie arbeitet selbst in einer – halbwöchentlich. Die andere Hälfte der Woche schreibt sie an neuen Geschichten.

Über das Buch: „Book Love. Aus Versehen buchverliebt.“ von Daphne Mahr ist 2021 als gebundene Ausgabe bei Ueberreuter erschienen.