2. Dezember

Von Melanie Kleist

Nach zwei Jahren langer Wartezeit ist es endlich soweit: Sunny bekommt ihr neues Herz. Jetzt soll alles anders werden! Und Sunny hat auch schon einen Plan. Sie möchte

1. wunderbare und aufregende Dinge tun, die vorher unmöglich waren,
2. eine neue beste Freundin finden und
3. ihren ersten Kuss erleben – und zwar mit einem Jungen!

Die ersten beiden Vorhaben auf ihrer Liste hakt Sunny ziemlich schnell ab. Unter den sorgenvollen Augen ihrer Ziehmutter Kate kann Sunny das erste Mal wieder im Meer schwimmen gehen und lernt dabei ihre neue BFF Quinn kennen. Jetzt fehlt nur noch der letzte Punkt: Einen Jungen küssen! Aber irgendwie will das nicht so recht klappen und Sunnys Gefühle scheinen mit ihrem Vorhaben nicht ganz mitzugehen.

Und dann erscheint im Krankenhaus auch noch in Gestalt ihrer leiblichen Mutter eine Meerjungfrau.

Melanie Kleist arbeitet in der Schulbibliothek der Carl-von-Ossietzky-Schule in Berlin Kreuzberg. Foto: privat

Der Spannungsbogen gibt eine klare Richtung vor. Sehr schnell lässt sich erfassen, wo die Reise hingehen soll. Bei einer Monographie aus dem Bereich Young Adult mit ca. 350 Seiten erwarte ich jetzt auch keinen 180 Grad Plottwist. Da die ersten beiden Punkte von Sunnys To-Do-Liste ziemlich schnell abgehakt sind, war ich skeptisch, warum sich für den dritten Punkt so viel Zeit gelassen wird. Aber sich selbst seine eigenen Gefühle einzugestehen, geht nicht immer schnell, das merkt auch die mutige Sunny. Zudem ist das Verlangen zu Küssen nicht das einzige, was sie beschäftigt. So ein neues Herz wächst nicht auf Bäumen. Jemand hat es vorher in seiner oder ihrer Brust getragen. Ihre Mutter ist plötzlich auch wiederaufgetaucht. Nachdem sie Sunny bei ihrer Freundin Kate zurückließ, hatte sie sich jahrelang nicht bei ihrer Tochter gemeldet. Und Sunnys EBF Margot hat sich auch einiges zu Schulden kommen lassen, als sie während Sunnys Krankheit deren einziger Kontakt zur Außenwelt war. Sunny verarbeitet ihre Gefühle in Songtexten. Das hilft ihr, sie besser zu verstehen. Hier hat Ashley Herring Blake ihre eigene Liebe zum Schreiben von Songs mit in das Buch einfließen lassen.

In „Mein neues Herz lernt, wie man l(i)ebt“ wird eine Vielzahl von Themen angesprochen, die nicht nur junge Menschen betreffen: Krankheiten bei Angehörigen, die eigene Krankheit, das Coming Out, Freundschaft, das Verzeihen, Liebe.

In der Erzählung konnte ich mich sehr gut wiederfinden. Viele der Gedanken, die das Buch aufgreift, hatte ich auch bei meinem Coming-Out. Damit hätte ich damals gesehen, dass ich mit diesem Thema und meinen Fragen nicht allein bin.  

Info zum Buch: Ashley Herring Blake: Mein neues Herz lernt, wie man liebt. Erschienen bei dtv.