16. Dezember

Von Bela

Mein Eindruck war, dass das Buch nicht schlecht ist, es ist ziemlich aufregend und (teilweise) auch emotional.

Das Buch handelt von einem Jungen, dessen Vater im zweiten Weltkrieg verschwunden ist. Seine Mutter hat sich neu verliebt und will neu heiraten aber Paul (so heißt der Junge) glaubt, dass sein Vater zurückkommen wird. Aber als der Vater wiederkommt, ist Paul schockiert, wie krass sich sein Vater verändert hat.

Das Buch macht Spaß zu lesen, aber es gibt auch negative Seiten z.B werden Wörter wie N***r und Z*****ner verwendet das fand ich extrem blöd.

Das Buch ist sehr spannend und auch cool. 

Keine leichte Geschichte hat Bela aus der Hunsrück-Grundschule als Blind Date-Buch gezogen. Der etwa gleichaltrige Paul wächst im Berlin der Nachkriegszeit auf und erlebt, wie seine Heimat neu zu sich findet. Foto: privat

Zum Buch: „Der Junge aus dem Trümmerland“ von Sarah Bergmann ist im Magellan-Verlag erschienen.